Dermatologie

Wir unterscheiden unter folgenden medizinischen Leistungen:

  • Muttermalkontrolle / Hautkrebsvorsorge

    Lieber früher als später!

    Die Diagnose von Hautkrebs wird immer häufiger gestellt. Bei frühzeitiger Erkennung sind nahezu alle Hautkrebsarten gut zu behandeln. Beim schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) kann die Früherkennung lebensrettend sein!

     

    Die Hautkrebsvorsorge sollte wie andere Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig durchgeführt werden. Die Untersuchungsabstände hängen vom Hauttyp, der Familien- und Patientengeschichte und der Anzahl der Muttermale ab.

     

  • Hautkrebs

    Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die komplexe Behandlung von bösartigen Hautveränderungen aller Art. Sobald die Diagnose vom Hautkrebs bei einem Patient gestellt wird, ist die operative Entfernung der Hautveränderung unsere höchste Priorität. In unserer Praxis ist ein qualifizierter Operationssaal integrieret. Wir können neben kleineren Eingriffen in lokaler Betäubung, auch komplexe Operationen bis zu Behandlungen welche eventuell in einer kurzen Vollnarkose durchgeführt werden, alles direkt in unserer Praxis durchführen.

    Nach dem Eingriff können die Patienten wieder nach Hause oder zur Arbeit gehen.

  • Psoriasis

    Die Psoriasis ist eine chronische entzündliche Hauterkrankung. Sie zeigt sich im Wesentlichen durch stark schuppende, punktförmige bis handtellergroße Hautstellen (häufig an den Knien, Ellenbogen und an der Kopfhaut) – oft mit starkem Juckreiz – sowie Veränderungen an den Nägeln. Auch andere Organe (insbesondere Gelenke) können von Psoriasis betroffen sein.

     

    Die Psoriasis kann das Leben der betroffenen sehr stark beeinflussen. Zurzeit bestehen mehrere Therapiemöglichkeiten. Die Patienten müssen dabei immer sehr individuell beurteilt und behandelt werden. Bei grosser Ausdehnung der Psoriasis bewährt sich die UV-Lichtherapie. Die Praxis verfügt über die neuesten Geräte mit Schmalspektrum- UVB- Licht.

     

    In weiteren Fällen, bei Therapieresistenz stehen die modernen systemischen Therapien (Behandlungen mit Tabletten oder Injektionen – Biologics) zur Verfügung, die wir oft einsetzen.

     

  • Ekzem

    Ekzem ist eine der häufigsten entzündlichen Hauterkrankungen. Das Ekzem kann im jeden Alter auftreten und hat oft sehr unterschiedliche Ursachen. Zu den häufigsten Ursachen des Ekzems gehören: familiäre Prädisposition, Allergien, chronische Irritationen der Haut und Trockenheit der Haut.

     

    Die Erkennung der Hauptursache ist für die effiziente Behandlung bei jedem Patienten notwendig. In unserer Praxis werden bei der Erstkonsultation alle möglichen Faktoren, die bei der Entstehung der Erkrankung eine Rolle spielen können, berücksichtigt. Bei Bedarf (besonders bei Verdacht auf eine Allergie) werden auch die allergologischen Abklärungen durchgeführt.

     

  • Übermässiges Schwitzen

    Hyperhidrose bedeutet übermäßiges Schwitzen, entweder an bestimmten Körperstellen wie Handflächen, Fußsohlen und Achseln oder am gesamten Körper. Abhängig von Ausmaß vom Schwitzen und der betroffenen Stelle wird eine topische Therapie, oder Botulinumtoxin zur Behandlung eingesetzt. Mit Botulinumtoxin, lassen sich übermäßiges Schwitzen und Körpergeruch zu nahezu 100 % reduzieren.

  • Akne und Rosazea

    Unter Akne versteht man eine Vielzahl von unterschiedlichen Hautveränderungen. Ihnen gemeinsam ist eine Störung im Bereich der Talgdrüsen der Haut. Rosazea ist eine Akne-ähnliche Erkrankung die besonders oft bei Erwachsenen vorkommt.

     

    Unsere Akne- und Rosazeaberatungen berücksichtigen medizinische und kosmetische Probleme der Patienten. Meistens kann man gute Resultate bereits nach entsprechender Anpassung der Hautpflege und Lokaltherapie erreichen. Bei schwierigeren Fällen werden wir eine entsprechende systemische Therapie (z.B. mit Isotretinoin oder Antibiotikatherapie) einleiten.

  • Erkrankungen der Haare und Nägel

    Haare sind ein wichtiger Bestandteil des ästhetischen Befindens. Dabei sind zuwenig Haare auf der Kopfhaut oder zuviele Haare am Körper für viele Betroffene psychisch belastend.

     

    Ein veränderter Haarwuchs kann aber auch ein Hinweis für eine medizinische Grunderkrankung sein. So steht vor jeder Behandlung bei uns nach klinischer Betrachtung eine systemische Ursachenabklärung. Dabei stehen Blutuntersuchungen sowie allenfalls Kopfhautbiopsien zur Verfügung.

     

    Therapeutisch stehen sowohl lokale wie auch systemische Therapien zur Verfügung. Die Wahl hängt von der Ursache sowie von der Ausprägung ab.

  • Autoimmunerkrankungen

    Autoimmunerkrankungen sind chronische Erkrankungen des Immunsystems, welche sich auf verschiedene Arten präsentieren. Teilweise sind die ersten Anzeichen dafür auf der Haut zu finden. Eine genaue Diagnose sowie Abklärung von allenfalls weiteren Organbefällen ist für eine adäquate Behandlung notwendig.